• photos_1.png
  • photos_2.png
  • photos_3.png

menu tools

nächste Termine

Mi 18.10 10:00 - 18:00
Verrückter Mittwoch
Do 26.10 10:00 - 18:00
Familientag
Do 02.11 18:00 - 21:00
Zoonacht mit Führung & Schlangenfütterung
Mo 06.11 10:00 - 18:00
Großeltern-Enkel-Tag

 

Gabunviper (Bitis gabonica)

 

Unsere Gabunvipern finden Sie, gut versteckt,  in der Terrarienhalle, Terrarium Nummer 14

 

                                                      Gabunviper

Gabunviper-Landkarte  Verbreitung  Zentralafrika
 Lebensraum  Trocken- bis Feuchtwälder
 Ernährung  Wirbeltiere entsprechender Größe
 Fortpflanzung  lebendgebärend
 Größe  bis ca. 200 cm
 Besonderheit

 Achtung: hochgiftig!

Die Giftzähne sind beweglich und können bis zu 6cm lang werden.

 

Wussten Sie schon...?

Die Gabunviper gehört zur Gattung der Puffottern (Bitis) und ist in diesem Verwandtschaftskreis mit einer Gesamtlänge von bis zu 200 cm die mit Abstand größte Art. Alle Puffottern verfügen über ein sehr wirksames Gift, dessen gattungsübliche Giftbestandteile zur Zerstörung des Blutes und Gewebes führen. Das Gift der Gabunviper jedoch enthält neben diesen Bestandteilen zusäzlich auch nervenschädigende Giftkomponente.

Das Gift wird mittels zweier außerordentlich langer Giftzähne, die bei erwachsenen Tieren bis zu 6 cm lang werden, in das Beutetier injiziert. Soweit bekannt, sind die Giftzähne der Gabunviper die längsten Giftzähne im Schlangenreich.

Gabunvipern sind typische Lauerjäger, das heißt sie verbergen sich in der Streuschicht aus Laub und anderem Pflanzenmaterial, die den Boden ihres Lebensraumes bedeckt. durch Färbung und Zeichnung sind die Tiere derart gut getarnt, dass potentielle Beutetiere die Schlange nicht wahrnehmen und völlig unvorbereitet erbeutet werden können.